Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.     Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der anderes Backoffice GmbH, Bergblumenstrasse 10, 8408 Winterthur (nachfolgend „Firma“) gelten für die Erbringung von Backoffice-Dienstleistungen, Beratungsdienstleistungen sowie weiteren Dienstleistungen der Firma. Die AGB bilden einen integrierten Bestandteil des unter Ziffer 2 genannten Vertrages.

 

2.     Vertragsabschluss

Der Vertragsabschluss kommt durch den Akzept der Offerte der Firma durch den Kunden zustande. Im Übrigen kommt der Vertrag auch dann zustande, wenn der Kunde die von der Firma angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nimmt.

 

3.     Preise

Vorbehaltlich einer anderen Regelung verstehen sich alle Preise in Schweizer Franken (CHF) sowie exklusive Schweizer Mehrwertsteuer (MWST) und allfällige weitere Steuern. Für den Kunden gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preise auf der Webseite der Firma (www.anderes-backoffice.ch) oder gemäss separater Offerte der Firma. 

 

4.     Rechnungsstellung

Rechnungen sind innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen. Wird eine Rechnung nicht innert der vorgenannten Zahlungsfrist beglichen, lässt die Firma dem Kunden in der Regel eine Zahlungserinnerung zukommen. Begleicht der Kunde die Rechnung nicht innert der in der Zahlungserinnerung angesetzten Frist fällt er automatisch in Verzug. Ab Zeitpunkt des Verzuges schuldet der Kunde Verzugszinsen in der Höhe von 5% p.a.Die Firma behält sich vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen Vorauskasse zu verlangen. Die Verrechnung des in Rechnung gestellten Betrages mit einer allfälligen Forderung des Kunden gegen die Firma ist nicht zulässig. Die Firma behält sich vor, bei Zahlungsverzug die Erbringung weiterer Dienstleistungen zu verweigern.

 

5.     Dienstleistungen

Die Firma erbringt die in der Offerte bzw. die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auf der Website der Firma (www.anderes-backoffice.ch) beschriebenen Dienstleistungen (falls in der Offerte auf die Website bzw. bestimmte dort beschriebene Dienstleistungen verwiesen wird). Vorbehaltlich einer anderen Regelung gilt der Sitz der Firma als Erfüllungsort. 

 

6.     Beizug von Dritten

Die Parteien haben das Recht, zur Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten Dritte (z.B. Subunternehmer, Hilfspersonen) beizuziehen. Sie haben dabei sicherzustellen, dass der Beizug dieser Dritten unter Einhaltung aller zwingenden gesetzlichen Bestimmungen erfolgt.

 

7.     Rücktritt

Mangels einer anderweitigen vertraglichen Regelung haben beide Partien das Recht, jederzeit vom Vertrag zurückzutreten. Bei einem Rücktritt des Kunden hat dieser die bis zu jenem Zeitpunkt bereits erbrachten Dienstleistungen der Firma vollumfänglich zu vergüten. Ein Rücktritt zu Unzeiten ist nicht zulässig. Die im Zusammenhang mit den durch den Rücktritt verursachten Aufwände werden dem Kunden separat in Rechnung gestellt.

 

8.     Gewährleistung

Die Firma erbringt die vertraglich vereinbarten Dienstleistungen fachmännisch und sorgfältig, kann jedoch keine Gewährleistung für deren Fehlerfreiheit, Vollständigkeit sowie deren weitere Qualität übernehmen. Allfällige Mängel sind der Firma umgehend anzuzeigen. Eine werkvertragliche Leistung ist nur dann geschuldet, wenn dies vertraglich ausdrücklich vereinbart wurde.

 

9.     Haftung

Bei Vertragsverletzungen haftet die Firma, sofern sie nicht beweist, dass sie kein Verschulden trifft. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Firma maximal bis zum Betrag der vom Kunden unter dem betreffenden Vertrag geschuldeten jährlichen Vergütung. Die Haftung für indirekte Schäden und Folgeschäden, insbesondere entgangenen Gewinn, Reputations- oder Datenverluste sowie Ansprüche Dritter ist ausgeschlossen. Der Kunde hat der Firma allfällige Schäden umgehend zu melden.

 

10.     Höhere Gewalt

Wird die Erbringung der vertraglich vereinbarten Dienstleistungen infolge höherer Gewalt (z.B. Naturereignisse von besonderer Intensität wie Erdbeben, Lawinen oder Überschwem­mungen, Kriege, Unruhen, Terrorismus, Sabotage, Streiks) zeitweise unterbrochen, beschränkt oder unmöglich, so ist die Firma während der Dauer des Ereignisses sowie einer angemessenen Zeit nach dessen Ende von der Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten befreit. In Bezug auf zu jenem Zeitpunkt noch nicht erbrachte Dienstleistungen hat die Firma dem Kunden ein allfälliges bereits geleistetes Entgelt vollumfänglich zurückzuerstatten. Jegliche weiteren Ansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

11.      Vertraulichkeit

Beide Parteien verpflichten sich sowie ihre Mitarbeitenden und beigezogene Dritte, sämtliche Informationen, welche sie im Zusammenhang mit der Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten oder im Rahmen der Vertragsbeziehung von der anderen Partei erhalten oder über die andere Partei (inkl. deren Kunden und Geschäfts­beziehungen) erfahren, vertraulich zu behandeln. Diese Pflicht bleibt auch nach der Beendigung des Vertrages bestehen. Die Firma hat das Recht, die Informationen an beigezogene Dritte im In- und Ausland weiterzugeben, sofern und soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten durch die beigezogenen Dritten erfolgt.

 

12.    Datenschutz

Die Firma erhebt, speichert und bearbeitet nur Daten, die für die Abwicklung des Vertrages, für die Pflege der Kundenbeziehung sowie für die Rechnungs­stellung benötigt werden.

Beide Parteien verpflichten sich sowie ihre Mitarbeitenden und beigezogene Dritte, bei der Bearbeitung von Personendaten jederzeit die Bestimmungen des Eidgenössischen Datenschutzgesetzes einzuhalten. Dies umfasst auch die Vornahme angemessener technischer und organisatorischer Sicherheitsmass­nahmen. Der Kunde ist dafür verantwortlich, die betroffenen Personen über die Bearbeitung der sie betreffenden Daten zu informieren und gegebenenfalls die dafür erforderlichen Einwilligungen einzuholen.

Wird eine Dienstleistung der Firma gemeinsam mit Dritten erbracht, so kann die Firma Daten über den bzw. des Kunden an diese Dritte im In- oder Ausland weitergeben, sofern und soweit dies im Rahmen der gemeinsamen Erbringung der Dienstleistung mit diesen Dritten erfolgt oder damit zusammenhängt.

Die Firma ist berechtigt, die Kundendaten (Name, Adresse, E-Mail Adresse, Telefonnummer) für eigene Marketingzwecke zu verwenden, sofern der Kunde einer solchen Verwendung und Weitergabe nicht ausdrücklich widersprochen hat.

 

13.    Änderungen

Diese AGB können von der Firma jederzeit geändert werden. Die neue Version tritt durch Publikation auf der Website der Firma (www.anderes-backoffice.ch) in Kraft. Für den Kunden gilt diejenige Version der AGB, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Kraft war, es sei denn, der Kunde habe einer neueren Version zugestimmt.

 

14.    Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit und Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen oder der Bestand des Vertrages nicht berührt. Die Parteien werden die ungültige oder unwirksame Bestimmung durch eine Bestimmung ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck der ungültigen oder unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.

 

15.     Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Der zwischen der Firma und dem Kunden abgeschlossene Vertrag (inkl. diese AGB) untersteht ausschliesslich schweizerischem Recht. Die Kollisionsnormen des internationalen Privatrechts und das Übereinkommen der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980 werden explizit ausgeschlossen. Gerichtsstand ist Winterthur. Zwingende Gerichtsstände bleiben vorbehalten.